Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Oktober 18, 2018, 18:33:11
Übersicht Ungelesene Beiträge auflisten Hilfe Suche Spiele Mitgliederkarte Kalender Login Registrieren

Schnellsuche
+  MODDING-FAQ FORUM
|-+  Alles rund ums Modden
| |-+  User-Mods (Moderator: Saint)
| | |-+  Passiver GraKa-Kühlkörper-Eigenbau
  « vorheriges nächstes »
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Seiten: [1] 2 nach unten Drucken
Autor Thema: Passiver GraKa-Kühlkörper-Eigenbau  (Gelesen 24063 mal)
TT_Kreischwurst
Modder der Apokalypse

*

Karma: +9/-0
Offline Offline
Beiträge: 1007


42


Profil anzeigen
Passiver GraKa-Kühlkörper-Eigenbau
« am: Juli 20, 2008, 02:47:30 »

(ich weiß nicht ob „User-Mods“ das richtige Board ist, wusste aber sonst nicht wohin damit)



Vorgeplänkel:

So.
TT_Kreischwurst war mal wieder fleißig…

Ich plane ein SilentSystem-CaseCon… Dazu muss natürlich ein Passivkühler auf die Radeon 9600pro… Der Originalkühler war schon vor Jahren kaputt gegangen, da kam irgendein anderes Radeon-Ding drauf, der aber selbstredend viel zu laut ist…

Hier das Ursprungsschmuckstück:




Ich habe vor ein paar Monaten eine 9200 (glaube ich zumindest) mit einem, aus Gewichtsgründen zerflexten, CPU-Kühler (Kupferplatte, Alulamellen) versehen. Die GraKa überließ mir ein Kumpel (thx@René) und hatte, wie ich zu spät feststellte eine Macke.

Das ganze sah dann so aus.



Empört über die verschwendete Arbeitszeit flog das Ganze erstmal in die Ecke. Heute reanimierte ich das Projekt und wollte die besagte 9600pro bestücken.


Verwendete Materialien:

Hammer und Körner,
Nassschleifpapier,
Akkuschrauber samt Bohrer in verschiedensten Größen,
Lochzange,
Feilen,
Winkel, Geometriedreieck, Gliedermaßstab und Messschieber (Genauigkeit +/- 0,05mm)
Nigrin „Aluminium und Chrompflege“
Schrauben und Muttern (M3, 30mm lang),
Kupferblech 0,5mm dick,
Kupfersockel eines alten CPU-Kühlers,
Reste eines Gummischlauches,
Wärmeleitpaste (Zalman ZM-STG1, thx@Christoph),
Bandschleifer (Bandbreite 1cm)
und (natürlich) die Flex^^

(klick aufs Bild für die Großansicht)

Der Plan:

Die wesentlich höhere Leistung der 9600er (im Vergleich zur 9200er) und die damit verbundene höhere Abwärme veranlassten mich Kupferblech zu besorgen.
Dieses konnte ich recht kostengünstig auf Arbeit stehlen (ääh, ich meine sozialistisch umverlagern). Es ist 0,5mm dick und ich habe mir es gleich auf Arbeit in 70*150mm große Platten geschlagen.

(klick aufs Bild für die Großansicht)

Der Sockel sollte von o.g. Projekt übernommen werden.
Aus Kupfer sollten Lamellen gefertigt werden.
Das Ganze sollte mit Wärmeleitpaste zwischen den einzelnen Komponenten verschraubt werden.



Demontage des alten Kühlers

Auf der Rückseite der GraKa wurden die zwei Plastiknippel wie üblich mit einer Zange vorsichtig zusammen gedrückt und „durch“ die Platine geschoben.

(klick aufs Bild für die Großansicht)

Dann wurde die alte Wärmeleitpaste vom Chip entfernt. Ich nehme dazu immer Küchenpapier und ein paar Tropfen Lampenöl. Löst es wunderbar und da es recht schnell verfliegt bleiben auch keine Rückstände o.ä.





« Letzte Änderung: Juli 20, 2008, 11:52:19 von TT_Kreischwurst » Gespeichert

    - - -  Auch Dummheit ist eine Gabe Gottes, man sollte sie jedoch nicht missbrauchen!   - - -
           
TT_Kreischwurst
Modder der Apokalypse

*

Karma: +9/-0
Offline Offline
Beiträge: 1007


42


Profil anzeigen
Re: Passiver GraKa-Kühlkörper-Eigenbau
« Antwort #1 am: Juli 20, 2008, 02:52:14 »

Der Sockel:

Der Sockel wurde zuerst weiter verkleinert und für diverse Kondensatoren ausgespart. Dann kamen die Löcher für die Befestigung an der Platine rein.
Der Sockel ist 5mm dick (und ca. 50*70mm breit). Rechts und Links habe ich die dicke mit der Flex auf 2,5mm reduziert, um die Köpfe der M3-Schrauben „abzusenken“.
Hier ein Bild dazu.


(das 3. Loch war schon in der Platte, stört jedoch nicht…)

So. Danach kamen 4 Löcher á 3mm hinein, durch welche die Schrauben zur Befestigung der Lamellen kommen sollten. Diese wurden noch bis 2mm Tiefe mit einem 5,5mm Bohrer (zur Versenkung der Schraubenköpfe) nachbearbeitet.

(klick aufs Bild für die Großansicht)


(klick aufs Bild für die Großansicht)

(Auf der hier nach oben zeigenden Seite liegt der Chip später auf)

Der Sockel wurde nun mit Nassschleifpapier und Nigrin Polierpaste „Chrom und Aluminiumpflege“ auf Hochglanz gebracht, denn wie man weiß, sind auch nur kleinste Riffeln der Feind einer guten Wärmeübertragung.

Davon hab ich blöderweise kein Bild …


Die Lamellen:

Die Kühlleistung steigt bekanntlich durch die Fläche, über welche die Wärme an die Umgebung abgegeben werden kann… Jedoch muss die Abwärme des Chips auch bis zu diesen Flächen gelangen können. Also war ich bestrebt einen Kompromiss zwischen diesen Punkten zu finden. Dazu kam der Fakt das der Kühler keine 600g wiegen soll und die Lamellen recht große Abstände untereinander haben sollten, da er für den passiven Gebrauch gefertigt wurde.

Ich entschied mich für 4 Lamellen, welche rechts und links 50mm lange Flügel im 30, 40, 50 und 60°-Winkel zur Platine stehen sollten. Im Schraubstock bog ich sie mit Hilfe einer geraden Eisenstange in die gewünschten Winkel. (im Hintergrund erste Ergebnisse)

(klick aufs Bild für die Großansicht)

Diese Lamellen wurden noch mit den 4 Löchern zur Befestigung und 2 Ausparungen für Kondensatoren versehen und dann mit o.g. Mitteln poliert.


Hier erste Poliererfolge:

(klick aufs Bild für die Großansicht)



« Letzte Änderung: Juli 20, 2008, 12:02:30 von TT_Kreischwurst » Gespeichert

    - - -  Auch Dummheit ist eine Gabe Gottes, man sollte sie jedoch nicht missbrauchen!   - - -
           
TT_Kreischwurst
Modder der Apokalypse

*

Karma: +9/-0
Offline Offline
Beiträge: 1007


42


Profil anzeigen
Re: Passiver GraKa-Kühlkörper-Eigenbau
« Antwort #2 am: Juli 20, 2008, 02:54:02 »

Diverse Kleinigkeiten:

Nun wurden nur noch die Schrauben gekürzt, das Ganze mit der ZM-STG1 bepinselt und SEHR(!) stramm verschraubt. Durch die ideale Auflagefläche der einzelnen Komponenten, wäre die WL-Paste vielleicht nicht mal nötig gewesen, aber sicher ist sicher^^

(Hier noch nicht poliert!)


(Zu dem Thema: habe Performence-Tests ohne Paste zwischen den Lamellen gemacht und kam nicht über 35° mit der Paste kam ich nicht über 30° [passiv…])

So. Dann habe ich mit der Lochzange aus einem alten Mopedreifenschlauch noch Unterlegscheiben gestanzt.


(klick das Bild für höhere Auflösung)


Diese sollen kommen zwischen Platine und die Schrauben, da sonst die Leiterbahen gebrückt werde würden, welche genau neben den Löchern der Platine verlaufen. Außerdem würde die Platine durch das stramme Anziehen der Schrauben auch so Schaden nehmen…

Dann kamen die ersten Tests.
Hier das Testsystem, welches professionell einfach so im Zimmer liegt…

(klick das Bild für höhere Auflösung)

Im anspruchsvollsten Spiel was auf dem Sys läuft, kam mit dem alten Radeonkühler ca. 50-60 Sekunden nach dem Abklemmen des 35mm-Lüfters der Kühlkörper über 75°C.
Mit dem selbstgebastelten Kühlkörper läuft es nun seit ca. 4 Stunden und Ich messe stets Werte zwischen 26°C und 29°C bei einer Raumtemperatur von 23°C (im Durchschnitt).

Das übertrifft meine kühnsten Erwartungen um einiges. In das zukünftige Con kommen zwar temperaturgeregelte selbst zuschaltende Lüfter, welche aber zumindest von GraKa-Seite nicht gebraucht werden. (Es wär’ traumhaft, würde das beim CPU auch so einfach gehen^^)


Resumé:

Erstmal das obligatorische Vorher-Nachher-Bild:

(klick das Bild für höhere Auflösung)

(Sorry hier noch nix poliert!)


Arbeitszeit: ca.9 Stunden
Kosten: ca.5€ (Schrauben, Polierpaste [anteilig], Wärmeleitpaste[anteilig])
Gewicht: 320 Gramm

Also zusammenfassend kann man Folgendes sagen: Für meine Ansprüche perfekt!

Die Kühlleistung im passiven Einsatz ist überragend!
In anderen Systemen könnte man Minuspunkte kassieren, da z.B. 2 PCI-Steckplätze aufgrund der Abmessungen des Kühlers verloren gehen.
Diese finden in meinem zukünftigen Con aber eh keine Verwendung.

Außerdem kann bei vertikal verbauten Boards das Gewicht problematisch sein! Das kann mir aber Schnuppe sein, da in dem System wo es zum Einsatz kommt das Board liegt und die seitliche Belastung durch einen 4mm hohen Gummipuffer, welcher auf den oberen PCI-Slot geklebt wird neutralisiert wird.


Ich bin stolz wie Oskar, das ich mir an (nur)einem Samstag für (nur) ca. 5€ einem Passivkühler der Spitzenklasse zusammengemodded habe.

Eine GTX 280 wird er sicher nicht wegkühlen, aber mein 320Gramm-Bullide reicht für die HTPC-, Doom³-, CS-, und (vor allem) Silent-Anprüche für die er geschaffen wurde mehr als aus.

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit. Meinungen, Geschleime und Genörgel können wie Üblich unter der gestrichelten Linie abgelegt werden!

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

 

P.S.: Kennt jemand für euch ein Programm oder eine Möglichkeit GPU und/oder CPU zuverlässig über lange Zeit auf 100%Nutzung zu halten? (Zu Performencetests, etc.) Dank im Voraus.


Liebe Grüße,
TT_Kreischwurst


« Letzte Änderung: Juli 20, 2008, 11:44:57 von TT_Kreischwurst » Gespeichert

    - - -  Auch Dummheit ist eine Gabe Gottes, man sollte sie jedoch nicht missbrauchen!   - - -
           
mogGER-TA
Case-Konstrukteur

*

Karma: +3/-1
Offline Offline
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 725



Profil anzeigen WWW
Re: Passiver GraKa-Kühlkörper-Eigenbau
« Antwort #3 am: Juli 20, 2008, 03:09:55 »

Erste Sahne, was du da gebaut hast - sehr hübsch!
Deine CPU kannst du mit dem tweakers4u Toaster 3.0 dauerhaft unter Last setzten.


und OT:
Für den Fall, dass deine Miniaturansichten den gleichen Link haben sollten wie dein  klick diesen Link für die Großansicht, muss du einfach den direkten Link zu dem Thumbnail in den [ img ]-Tag eintragen und um
[ img ]www.bilder.de/bild.jpg[/ img ]
ein
[ url=www.bilder.de/grossansicht.jpg ] ...
klick diesen Link für die Großansicht [ /url]
setzen. Wink
Gespeichert

Meine Mods: broniccx, creezum
Homepage: mogGERz.de
TT_Kreischwurst
Modder der Apokalypse

*

Karma: +9/-0
Offline Offline
Beiträge: 1007


42


Profil anzeigen
Re: Passiver GraKa-Kühlkörper-Eigenbau
« Antwort #4 am: Juli 20, 2008, 11:25:25 »


und OT:
Für den Fall, dass deine Miniaturansichten den gleichen Link haben sollten wie dein  klick diesen Link für die Großansicht, muss du einfach den direkten Link zu dem Thumbnail in den [ img ]-Tag eintragen [...]



Jau. Ich habe es mal gefixt. Danke für den Tip... Wo eine Großansicht verfügbar ist, ist es auch vermerkt...

« Letzte Änderung: Juli 20, 2008, 12:05:43 von TT_Kreischwurst » Gespeichert

    - - -  Auch Dummheit ist eine Gabe Gottes, man sollte sie jedoch nicht missbrauchen!   - - -
           
Flo
Case-Konstrukteur

*

Karma: +3/-0
Offline Offline
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 505


23


Profil anzeigen WWW
Re: Passiver GraKa-Kühlkörper-Eigenbau
« Antwort #5 am: Juli 20, 2008, 12:55:34 »

Hey Kreischwurst! Sieht ja super aus, was du da gebastelt hast! Sehr schön verarbeitet und das Ergebnis kann sich ja wirklich sehen lassen bestens Und wenn es dann noch so funktioniert, wie es soll ist doch alles wunderbar, hm? Grin

Schön gemacht!  bestens
Gespeichert

Antilles
Dremelfreund

*

Karma: +0/-0
Offline Offline
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 107


2. case in Arbeit!!!


Profil anzeigen WWW
Re: Passiver GraKa-Kühlkörper-Eigenbau
« Antwort #6 am: Juli 20, 2008, 13:43:27 »

 Shocked
krasse kühlleistung... ich denke meine nächste greka bekommt doch keine wakü... das geht ja super passiv:-)
leider sind die preiskalkulationen etwas utopisch :-P
also bei uns in der schule kann man keine kupferplatten

sozialistisch umverlagern


 headcrash

muss ich mich mal bei direx und kunslehrer beschweren^^

aber super leistung!

antilles
Gespeichert

Intel P4 2,4GHz
GIGABYTE GA8IK 1100
1,5 GB RAM
MSI NX 7600GT 512 Mb
RaptoxX PS-PL 550W
TT_Kreischwurst
Modder der Apokalypse

*

Karma: +9/-0
Offline Offline
Beiträge: 1007


42


Profil anzeigen
Re: Passiver GraKa-Kühlkörper-Eigenbau
« Antwort #7 am: Juli 20, 2008, 14:02:52 »

Ach.

Du musst nur die Augen offen halten...
Reste bekommt man (z.b.) bei Ebay hinterhergeworfen...

Auch neues gutes is mit ca. 15€ (inkl. Versand) nicht umbedingt teuer...
Hier wäre mal ein Beispiel... Das ist mit 500*200mm ja auch mehr als ausreichend...

Ich hatte auch überlegt das SilentSystem mit der WaKü zu versehen, aber das wird alles in allem sowohl zu laut, als auch zu teuer. So komme ich mit 2 temperaturgeregelten selbst zuschaltenden Silent-120mm-Lüfter aus. (einen ans NT, der andere als Sys-Fan...)

Mit WaKü brauchste auch mind. einen 120er und du hast den Pumpenlärm...

Muss jeder selbst wissen... WaKü macht natürlich was her und ist für HighPerformence-Systeme eher geeignet...

Aber wer nur HTPC und sagen wir Doom³- Anforderungen hat, ist mit Luftkühler meiner Meinung nach besser beraten. Wenn ich sehe wie selten mal so ein Lüftern anspringt... Auch beim zocken bleiben die bei weit unter 1000 u/min. Hört man nicht. Null.

Naja. Ich mach noch nen Northbridge-Kühler. Danach werd ich bestimmt noch 5 solche 70*149mm Platten übrig sein...
Mal sehen wenns mich packt schenk ich die dir^^

So. Ich reize die GraKa jetzt erstmal mit Overclocking aus...


Erstmal LG,
TT_Kreischwurst
Gespeichert

    - - -  Auch Dummheit ist eine Gabe Gottes, man sollte sie jedoch nicht missbrauchen!   - - -
           
Desh
Dremelfreund

*

Karma: +0/-0
Offline Offline
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 129



Profil anzeigen
Re: Passiver GraKa-Kühlkörper-Eigenbau
« Antwort #8 am: Juli 20, 2008, 15:22:32 »

^^ schaut schon sehr gut verarbeitet aus, aber deinen eigentlich PC darf man ja nicht genauer angucken, da kann man ja angst bekommen, wie bei dir so das NT und vorallem die Kabel verlegt sind. Isolieren wäre da schon ein großer Gewinn an Sicherheit
Gespeichert
TT_Kreischwurst
Modder der Apokalypse

*

Karma: +9/-0
Offline Offline
Beiträge: 1007


42


Profil anzeigen
Re: Passiver GraKa-Kühlkörper-Eigenbau
« Antwort #9 am: Juli 20, 2008, 15:40:29 »

 Embarrassed

iso... waaaaas??
^^

Ja das Netzteil ist... Naja... Mir fällt nicht mal eine vernünftige Ausrede ein Sad

Ich hab irgendwie das NT-Gehäuse verloren^^ Aber da das Sys momentan eh nur zum Testen ist und unbefugte keinen Zugang haben geht es immer noch...

Naja. Ich schäme mich trotzdem mal eine Runde...

Das Prog ToasterIII ist genau sowas was ich suchte. Genau sowas bräuchte ich noch für die GPU.
Kennt da wer was??


Übrigens vielen Dank für das viele Lob.
Gespeichert

    - - -  Auch Dummheit ist eine Gabe Gottes, man sollte sie jedoch nicht missbrauchen!   - - -
           
Modshark
Global Moderator

*

Karma: +11/-0
Offline Offline
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 838


Spammen gefährdet Ihre Postings.


Profil anzeigen
Re: Passiver GraKa-Kühlkörper-Eigenbau
« Antwort #10 am: Juli 20, 2008, 16:48:31 »

Zum Anheizen einer ATI-GPU kann ich wärmstens das ATI-Tool empfehlen. Damit lassen sich dann direkt noch Übertaktungsversuche starten, was bei deinem eigentlich fast überdimensionierten Kühlkörper doch mal einen Versuch wert wäre Wink

Ich hoffe der Link führt zur aktuellsten Version, habe da jetzt nicht allzulange gegoogled.

Im übrigen ist auch dieser Mod wieder schön ausführlich dokumentiert und professionell ausgeführt. Nur weiter so - vielleicht wartet sogar bald wieder ein [ + ] an der nächsten Ecke... bestens

MfG
Modshark
« Letzte Änderung: Juli 20, 2008, 16:51:44 von Modshark » Gespeichert

   
TT_Kreischwurst
Modder der Apokalypse

*

Karma: +9/-0
Offline Offline
Beiträge: 1007


42


Profil anzeigen
Re: Passiver GraKa-Kühlkörper-Eigenbau
« Antwort #11 am: Juli 20, 2008, 16:55:32 »

He. Danke... Mit dem ATI-Tool spiele ich hier schon die ganze Zeit herum... Teste auch grad die OC-Grenzen aus.

Mir wurde recht flux klar, das ich mir noch was auf die Ram's basteln muss.
Hab aber schon geeignete Materialien gefunden... Die Ergebnisse und die Temp./Leistungswerte teile ich euch natürlich bald mit...


Bis denne.
Gespeichert

    - - -  Auch Dummheit ist eine Gabe Gottes, man sollte sie jedoch nicht missbrauchen!   - - -
           
TzA
Modder der Apokalypse

*

Karma: +10/-0
Offline Offline
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1166



Profil anzeigen
Re: Passiver GraKa-Kühlkörper-Eigenbau
« Antwort #12 am: Juli 20, 2008, 19:11:49 »

Wieder mal eine sehr schöne Arbeit die du da gemacht hast.
Ich hätte eigentlich nicht erwartet dass man mit so einfachen Mitteln (ohne Heatpipes oder sowas) doch so gute Passivkühler aufbauen kann.

Hast du denn das Kupfer noch irgendwie vor Oxidation geschützt?
Ich kenne das nur aus eigener Erfahrung, dass man sich viel Mühe mit dem Polieren gibt und 1-2 Monate später schaut das alles wieder total matt und vergammelt aus.
Meinen Eigenbau-Wasserkühler hab ich einfach mit Klarlack lackiert, da müsstest du aber vermutlich drauf achten dass die Schicht möglichst dünn ist, damit der Wärmeübergang nicht zu schlecht wird.

Ich hoffe mal die herausstehenden Schrauben auf der Grafikkartenrückseite hast du inzwischen noch gekürzt.
Gespeichert

You need only two tools. WD-40 and duct tape. If it doesn't move and it should, use WD-40. If it moves and shouldn't, use the tape
TT_Kreischwurst
Modder der Apokalypse

*

Karma: +9/-0
Offline Offline
Beiträge: 1007


42


Profil anzeigen
Re: Passiver GraKa-Kühlkörper-Eigenbau
« Antwort #13 am: Juli 20, 2008, 19:59:25 »

Ich hätte eigentlich nicht erwartet dass man mit so einfachen Mitteln (ohne Heatpipes oder sowas) doch so gute Passivkühler aufbauen kann.
Du, das hätte ich auch nicht!

Hast du denn das Kupfer noch irgendwie vor Oxidation geschützt?
Naja. Ich lege noch einen Poliergang ein und dann kommt dünn Klarlack auf Acrylbasis drauf.

Meinen Eigenbau-Wasserkühler hab ich einfach mit Klarlack lackiert, da müsstest du aber vermutlich drauf achten dass die Schicht möglichst dünn ist, damit der Wärmeübergang nicht zu schlecht wird.
Siehe Oben^^

Ich hoffe mal die herausstehenden Schrauben auf der Grafikkartenrückseite hast du inzwischen noch gekürzt.
Na, aber Logo!

So die ersten Overclockingwerte geb ich euch schonmal...

Den CoreClock liegt Standartmäßig bei 398.00.
Im Passiven Modus läuft alles unter Volllast bei 442.13 (11% OC Passiv... Mann is das geil!) stabil.
Ja und mit einem 120mm-Fan auf 5V, welcher 200mm vom Kühlkörper entfernt ist, bin ich stabil mit 453.60 (also ca. 14%) unterwegs.

Abstürze oder kritische Temperaturen haben sich trotz stundenlangem Ausreizen noch nicht blicken lassen.  prost

Ja in dieser Auslastung bin ich dann bei gemütlichen 45°C passiv und 40°C aktiv unterwegs...
Ich denke das besticht, oder?!?

Die Ram-Werte kommen nach. Der wird so ganz ohne Kühlkörper drauf einfach zu warm. Aber wie oben erwähnt bastel das noch und stelle es mit den Fertigbildern(nach dem Polieren & Lackieren) noch rein.


Tschüüü
Gespeichert

    - - -  Auch Dummheit ist eine Gabe Gottes, man sollte sie jedoch nicht missbrauchen!   - - -
           
OlafSt
Global Moderator

*

Karma: +12/-0
Offline Offline
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2135


Master of STLCD and LISA III


Profil anzeigen
Re: Passiver GraKa-Kühlkörper-Eigenbau
« Antwort #14 am: Juli 21, 2008, 08:04:33 »

Auf jeden Fall den Kühler noch polieren und dann Klarlacken. Sonst siehts "zusammengefriemelt" aus Wink

Was die Belastungstests angeht: Google mal nach "Rthdribl". Ist ein kleines Programm von einem Japanaer zum Testen der HDR-Fähigkeiten einer Graka und hat bisher noch jede GPU an die 100%-Marke getrieben.
Gespeichert


Erstens: Lies was da steht. Zweitens: Denk drüber nach. Drittens: Dann erst fragen
Seiten: [1] 2 nach oben Drucken 
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:  

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge      

Powered by MySQL Powered by PHP
eXTReMe Tracker
Seite erstellt in 0.066 Sekunden mit 19 Zugriffen.
© 2001-2009 MODDING-FAQ FORUM | SMF
Alle Rechte vorbehalten.
Prüfe XHTML 1.0! Prüfe CSS!