ForumForum

IRC-ChatIRC-Chat

LinksLinks

ImpressumImpressum
http://www.kabelmeister.de - Der Spezialist für Computerkabel
      NewsNews
      WebweitesWebweites
      Test Area 51Test Area 51
      Case Gallery[1072]Case Gallery[1072]
      KabelKabel
      LCDLCD
      LED/NeonLED/Neon
      LüfterLüfter
      Plexi/WindowPlexi/Window
      ProjekteProjekte
      Alles andereAlles andere
      LüftersteuerungenLüftersteuerungen
      DigitalDigital
      SonstigesSonstiges
      BauteileBauteile
      Tipps & TricksTipps & Tricks
      Case-Gallery Case-Gallery
      Case-Modder Case-Modder
      Caseumbau Caseumbau
      DNA-Tutorials DNA-Tutorials
      Eiskaltmacher Eiskaltmacher
      Moddingtech Moddingtech
      PlexMod PlexMod
      VRinside VRinside
      Testix Testix



website monitoring

eXTReMe Tracker





AktuellesAktuelles

CM Storm Trigger im Härtetest

Plexiglas bearbeiten

NZXT - Adamas

NZXT - Apollo
Letzte Foren-BeiträgeLetzte Foren-Beiträge
Re: Lang lebe das Modding-FAQ-Forum
Re: Lang lebe das Modding-FAQ-Forum
Re: Lang lebe das Modding-FAQ-Forum
Re: Lang lebe das Modding-FAQ-Forum
Re: "Lady Liberty"
Re: "FIRESTORM" - Casemod

LasVegas 2 - LüftersteuerungLasVegas 2 - Lüftersteuerung

LasVegas 2 - Lftersteuerung
Frontblenden
Classic II
Drehknöpfe erstellen

Die Knöpfe aus Plexiglas stellen theoretisch gesehen keine Notwendigkeit dar. Die einzige Einschränkung, die Ersatzdrehknöpfe z.B. aus Aluminium bewirken, ergibt sich in der Abwesenheit der Status-Anzeige für regelbar/override Zustände, die im Inneren der Drehknöpfe Platz findet. Mag dies auf den ersten Blick nur als nettes Gimmik erscheinen, bestätigen die Anfragen im Forum, dass der Wunsch nach den Status-LEDs zumindest bei den herkömmlichen Schalter-Steuerungen ganz oben auf der Wunschliste steht. Viel schlimmer dürfte sich der Ersatz auf die Optik auswirken und das nehmen wir natürlich nicht in Kauf - "koste es, was es wolle".

Die Drehknöpfe sind mit normalen Haushaltsgeräten (solange der Tischbohrer oder die Drehbank nicht dazu zählen) praktisch nicht machbar bzw. nur etwas für absolute Masochisten.

Wie bereits in früheren Tutorien ausführlich beschrieben, brauchen wir bei unsererem Vorgehen extrem dickes (mind. 20mm) Plexiglas, einen Tischbohrer mit einem Schraubstock, eine (Stich-)Säge, eine Standard-Feile (mit mind. einer flachen Seite), Sandpapier von 60er bis 400er Körnung, Polierpaste und viel Zeit und Geduld.

Natürlich ist es möglich, auch eine entsprechende Plexiglas-Stange zu kaufen und diese zu zerschneiden. Bedacht werden muss dann aber, dass wenn man diese weiter bearbeitet, der Schaft absolut mittig eingeschraubt werden muss. Sonst eiert das Plexi nur herum und das Ergebnis überzeugt nicht mehr.

Als Erstes bestimmen wir die finalen Abmessungen des Drehknopfes. Der Durchmesser darf wegen der LEDs drum herum 20mm nicht überschreiten. Also einen Plastikdrehknopf oder Zirkel nehmen und schon mal das Areal zum Ausschneiden auf der Plexiglas-Platte einzeichnen und 4 25x25mm² grosse Stckchen ausschneiden. Überlegen, was als Schaft dienen kann, danach passendes Loch mittig rein.

Die Kräfte, die auf den Drehknopf-Rohling bei der späteren Verarbeitung wirken sind enorm. Die Auswahl des passenden Schaft-Ersatzes ist deshalb von groer Bedeutung.

keine Detailansicht !  keine Detailansicht !

Wir entschieden uns für die Spannstifte, die man evtl. von Schränken (sonst. Möbel) kennt. Diese haben oft unterschiedliche Gewinde an einem/beiden Enden, welches wir auch nutzen, um den Stift in den Drehknopf-Rohling reinzudrehen.

Logischerweise darf sich der Schaft im Plexiglas nicht durchdrehen. Der maximale Durchmesser des Stift-Gewindes sollte 5mm nicht überschreiten.

Nun die Feile in den Schraubstock einklemmen, und zwar so, dass der Abstand von der Oberkante der Feile zur Mitte der Plexischeibe nicht weniger als 20 mm beträgt. Der Schraubstock sollte rutschfest auf der Bohrplattform sitzen. Die Drehzahl der Maschine sollte nicht unter 1800 Upm liegen.

Die Tischbohrmaschine "vorwärmen" *g* und den nun sehr schnell rotierenden Plexiglas-Klumpen langsam (wichtig!) gegen die obere Kante der Feile absenken. Dadurch entsteht u.U. eine ohrenbetäubende Geräuschkulisse. Darüber hinaus fliegen Hunderte von erhitzten und abgeschliffenen Plexiglas-Körnern um Eure Ohren und vor allem in die Augen. Daher entweder den gehörigen Abstand einhalten oder mind. Augenschutz besorgen.

Ähnliches Vorgehen wurde bereits in dem Tutorial zu "Tastersteuerung für Magic Feet" ausführlich beschrieben.

Anlicken zum Vergrössern !!!  Anlicken zum Vergrössern !!!

Hat man den Schritt davor heile überstanden, so ähnelt der Rohling schon eher dem Drehknopf. Er muss aber weiter veredelt werden, indem man wenigstens die geschmolzenen Randbereiche mit der Feile in der Hand vom rotierenden Rohling abträgt. In dieser Zeit habt ihr auch die Möglichkeit den Drehknopf euren Vorstellungen und Wünschen entsprechend anzupassen. Irgendwann kommt man aber nicht mehr um das Sandpapier mehr herum. 400er Körnung als vorletzte Stufe reicht vollkommen aus.

Anlicken zum Vergrössern !!!  Anlicken zum Vergrössern !!!

Nachdem die Form des Drehknopfes endgültig steht, kann man diesen auch polieren. Dazu holt man sich eine Tube Polierpaste, trägt etwas davon auf ein weiches Stück Stoff und lässt den rotierenen Drehknopf den Rest erledigen. Anschliessend den Stift wieder rausdrehen und dann ein 6mm breites und ausreichend tiefes Loch hineinbohren.

Das Aufbohren des losen Drehknopfes ist eine harte Aufgabe, weil sich dieser nur sehr schwierig senkrecht zum Bohrer einklemmenlässt, ohne Schäden davon zu tragen. Wird die Führung schief gebohrt, dann eiert der Drehknopf beim Regeln der Lüfter, was einfach nur s....... aussieht.

Auf dem letzten Foto wurde der Drehknopf mit 8mm aufgebohrt. Dazu später mehr..

Anlicken zum Vergrössern !!!  Anlicken zum Vergrössern !!!

Voila, davon bitte 4 gleiche Exemplare.

Montage
LED-Fassungen
Classic II (Übersicht)