ForumForum

IRC-ChatIRC-Chat

LinksLinks

ImpressumImpressum
http://www.kabelmeister.de - Der Spezialist für Computerkabel
      NewsNews
      WebweitesWebweites
      Test Area 51Test Area 51
      Case Gallery[1072]Case Gallery[1072]
      KabelKabel
      LCDLCD
      LED/NeonLED/Neon
      LüfterLüfter
      Plexi/WindowPlexi/Window
      ProjekteProjekte
      Alles andereAlles andere
      LüftersteuerungenLüftersteuerungen
      DigitalDigital
      SonstigesSonstiges
      BauteileBauteile
      Tipps & TricksTipps & Tricks
      Case-Gallery Case-Gallery
      Case-Modder Case-Modder
      Caseumbau Caseumbau
      DNA-Tutorials DNA-Tutorials
      Eiskaltmacher Eiskaltmacher
      Moddingtech Moddingtech
      PlexMod PlexMod
      VRinside VRinside
      Testix Testix



website monitoring

eXTReMe Tracker





AktuellesAktuelles

CM Storm Trigger im Härtetest

Plexiglas bearbeiten

NZXT - Adamas

NZXT - Apollo
Letzte Foren-BeiträgeLetzte Foren-Beiträge
Re: "Lady Liberty"
Re: "FIRESTORM" - Casemod
Re: "HT1" - CaseCON
Re: Lang lebe das Modding-FAQ-Forum
Re: Lang lebe das Modding-FAQ-Forum
Re: Lang lebe das Modding-FAQ-Forum

Belichter im ScannergehäuseBelichter im Scannergehäuse

4. Die Vorschaltplatinen

Um UV-Röhren an 230V betreiben zu können bedarf es Vorschaltplatinen. Die Platinen erzeugen zum einen die Zündspannung zum starten der Röhren und halten zum anderen die Brennspannung nach dem Zünden konstant.

Diese Platinen bekommt ihr am günstigsten aus Sparlampen. Ideal ist es, wenn ihr Sparlampen mit einem mechanischen Defekt (z.B. einem Sprung im Glas) habt, bei denen die Platine noch in Ordnung ist. Andernfalls solltet ihr Günstige (3er Pack) kaufen.

Die Vorschaltplatinen müssen immer an die Röhren angepasst werden! Für UV-Röhren mit 8W nehmt ihr 9W Platinen (Sparlampen) oder größer. Bei 15W Röhren auf jeden Fall 20W Vorschaltgeräte verwenden. Niemals Platinen einbauen, die leistungsmäßig unterhalb der Röhrenleistung liegen!!

4.1 Der Ausbau

Wichtig ist, die Platinen unbeschädigt aus dem Gehäuse zu bekommen! Bei mehreren hundert V(olt) Zündspannung sind Leiterbahnbeschädigungen oder Kurzschlüsse nicht empfehlenswert!

Als erstes sägen wir das Gehäuse zwei Mal, ringsum auf – der erste Schnitt direkt über dem Gewinde und der zweite unterhalb der Oberkante. Am besten eigenen sich hier eine Handbügelsäge oder ein Dremel mit Trennscheibe!

Als nächstes schneiden wir die beiden Drähte, die zum Schraubgewinde hin führen, mit einem Seitenschneider o.ä. ab. Die Drähte so lange wie möglich lassen! Diese sind wie im Originalzustand auch nachher unsere Anschlüsse für die 230V Versorgung.

Anschließend noch ein senkrechter Schnitt durch das Gehäuse……

…. und der Mantel kann entfernt werden. Jetzt haben wir die Platine soweit frei, dass sie normalerweise ohne größere Hindernisse aus dem Oberteil der Lampe genommen werden kann.

4.2 Anschlüsse der Platine

Wenn wir die Platine nun genauer betrachten sehen wir insgesamt 6 Anschlüsse. 2 für die 230V Spannungsversorgung (Diese waren vor dem Ausbau am Schraubgewinde angebracht) und 2x2 für die Röhren. Wie die Anschlüsse für die Röhren aussehen, ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Sie können als Ösen, Drähte oder Pins ausgeführt sein!

Die Anschlüsse für die Röhren sind aber bei jedem Hersteller gepaart, verwechselt diese nachher beim Anschließen nicht!

Wenn ihr eine Vorschaltplatine pro Röhre verwendet seid ihr leistungsmäßig auf der sicheren Seite und eine mögliche Fehlerquelle ist hier schneller gefunden.

So wird später jede Röhre an eine Vorschaltplatinen angeschlossen:

Ihr könnt die Adern vom jeweiligen Paar untereinander tauschen; Hierbei gibt es keine bestimmte Polung wie etwa "+" oder "-" (Wechselspannung).

Aber niemals die Adern zwischen den 2 Paaren tauschen!! Wenn ihr sicher gehen wollt, verwendet unterschiedliche Aderfarben für Paar 1 und Paar 2

<<< - 02- >>>