ForumForum

IRC-ChatIRC-Chat

LinksLinks

ImpressumImpressum
http://www.kabelmeister.de - Der Spezialist für Computerkabel
      NewsNews
      WebweitesWebweites
      Test Area 51Test Area 51
      Case Gallery[1072]Case Gallery[1072]
      KabelKabel
      LCDLCD
      LED/NeonLED/Neon
      LüfterLüfter
      Plexi/WindowPlexi/Window
      ProjekteProjekte
      Alles andereAlles andere
      LüftersteuerungenLüftersteuerungen
      DigitalDigital
      SonstigesSonstiges
      BauteileBauteile
      Tipps & TricksTipps & Tricks
      Case-Gallery Case-Gallery
      Case-Modder Case-Modder
      Caseumbau Caseumbau
      DNA-Tutorials DNA-Tutorials
      Eiskaltmacher Eiskaltmacher
      Moddingtech Moddingtech
      PlexMod PlexMod
      VRinside VRinside
      Testix Testix



website monitoring

eXTReMe Tracker





AktuellesAktuelles

CM Storm Trigger im Härtetest

Plexiglas bearbeiten

NZXT - Adamas

NZXT - Apollo
Letzte Foren-BeiträgeLetzte Foren-Beiträge
Re: André's & finn's Wasserkühl...
Ich suche ein MGLS 12864 Display
Re: André's & finn's Wasserkühl...
Re: André's & finn's Wasserkühl...
Re: André's & finn's Wasserkühl...
Re: André's & finn's Wasserkühl...

Crystalfontz blau/weiß modCrystalfontz blau/weiß mod

Nach den diversen Reichelt LCD mod´s war es nun an der Zeit das Crystalfontz LCD zu modden. *fg*
Im allgemeinen unterscheidet es sich nicht wirklich von seinen kleinen Brüdern. Aber eventuell ist es für den Einen oder Anderen
doch noch interessant zu wissen, wie genau dieses LCD gemoddet wird. Denn es gehört nicht gerade zu den günstigsten Displays.

Man benötigt folgende Teile, die man am besten bei www.conrad.de bestellt.

Menge
Teile
Conrad Bestellnummern
1
EL-Inverter WE-50
184005
1
Leuchtfolie 112X87 mm
weiß = 184030


Für den Mod braucht man noch 1 Polarisationsfolie von AstroMedia (Optik & Media).


Vom LCD müssen erst einmal die Muttern auf der Rückseite abgeschraubt werden.
Dann kann man das Modul abnehmen.


Die Klammern werden mit einer Zange aufgebogen, damit man den Rahmen abnehmen kann.


Am besten markiert man sich eine Stelle, damit man später das LCD wieder richtig zusammen baut.
Mit einem scharfen Messer wird an einer Ecke die Folie angehoben. (An dieser Stelle war ich etwas überrascht,
als nicht nur die Polfolie sondern noch eine weitere durchsichtige Folie auf dem Glas geklebt war.)


Aber man kann bedenkenlos beide Folien ablösen. Das vorbereitete LCD kann erst mal bei Seite gelegt werden.


Die LED-Platine wird abgelötet und auf die EL-Folie gelegt. Nun kann man die benötigte Fläche auf der EL-Folie markieren und ausschneiden.


Die zugeschnittene EL-Folie wird nun hinter das LCD gelegt um zu prüfen ob das Ganze auch paßt.
Bei der Gelegenheit werden die Lötfahnen ein wenig gekürzt und mit den Kabeln verlötet.


Der Schrumpfschlauch wird erwärmt und kann in diesem Zustand noch ein wenig gebogen werden.
Die Stromversorgung des LCD´s wird nun mit zwei zusätzlichen Kabeln angezapft. *fg*
Plus und Minus sind auf der Platine aufgedruckt. Diese Kabel werden an den Inverter gelötet.


Die Kabel von der EL-Folie werden auch mit dem Inverter verbunden.
Nun ist es an der Zeit mit der Polfolie den gewünschten Blauton zu wählen.
Dafür kann man das LCD einfach zusammen bauen und die Polfolie vor dem LCD drehen.
Die richtige Position wird markiert und ausgeschnitten. Das Ganze kann dann in das LCD eingefügt werden.
Leider war das Ausrichten der Leitgummis hier nicht so einfach wie bei den Reichelt LCD´s. Also habt Geduld.


Das Modul kann nun wieder angeschraubt werden. Der Inverter wird mit einem Power-Strip am Rahmen befestigt.
Tja... das war´s schon... in den Rechner bauen und freuen. ;)




Kommentare