Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Juli 7, 2022, 03:43:48
Übersicht Ungelesene Beitrge auflisten Hilfe Suche Spiele Mitgliederkarte Kalender Login Registrieren

Schnellsuche
+  MODDING-FAQ FORUM
|-+  Alles rund ums Modden
| |-+  Elektronik, Elektrik (Moderator: TzA)
| | |-+  Anfängerfrage - Mosfets/Verlustleistung.
  « vorheriges nächstes »
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Seiten: [1] nach unten Drucken
Autor Thema: Anfängerfrage - Mosfets/Verlustleistung.  (Gelesen 3478 mal)
Clydesdale
Stichsägenquäler

*

Karma: +2/-0
Offline Offline
Beiträge: 59


Ich liebe dieses Forum!


Profil anzeigen
Anfängerfrage - Mosfets/Verlustleistung.
« am: November 22, 2005, 15:19:32 »

Huhu. Smiley

Momentan bastel ich gerade an 'ner Schaltung, bei der ich aufgrund der
Zuverlässigkeit von 'ner Relais-Lösung auf 'ne Mosfet-Stufe umgestiegen
bin. Siehe dazu die Skizze.



Am Signaleingang liegt ein logischer Pegel von 5V an, der den BS170
ansteuert, welcher ursprünglich wiederum ein Relais schaltete.

Das Relais hab' ich wegrationalisiert, meine erste Idee war, einfach
anstatt des BS170 'nen fetten N-Kanal Mosfet reinzupacken. Aber dann
würd' ich die Masse wegschalten, und das mag ich erstens nicht, und
zweitens läßt sich das bei der Folgeschaltung die als Last  angesteuert
wird auch nicht so ohne weiteres machen.

Nächste Idee: Mit dem BS170 steuere ich 'nen P-Kanal Mosfet an.
Momentan ist's ein IRF9620, und auf dem Breadboard funktioniert
die Schaltung auch. Aber ich kenne mich mit Mosfets absolut *nicht*
aus und könnte diesbezüglich etwas Anfängerhilfe gebrauchen.

Ist meine Schaltung so okay, oder hab ich was übersehen/vergessen?
Ist das normal, daß der 9620 so heiß wird? Bei 12V Eingangsspannung
und 1.2A Stromfluß hab ich am 9620 1.4V Spannungsabfall und das Teil
wird ohne Kühlkörper zu heiß zum anfassen. Kann ich die Verlustleistung
irgendwie minimieren?

Dankeschön,

-C
« Letzte Änderung: November 22, 2005, 15:40:23 von Clydesdale » Gespeichert
TzA
Modder der Apokalypse

*

Karma: +10/-0
Offline Offline
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1166



Profil anzeigen
Re: Anfängerfrage - Mosfets/Verlustleistung.
« Antwort #1 am: November 22, 2005, 15:33:04 »

Wenn du die Schaltung so wie im Schaltplan aufgebaut hast, würde ich mich über garnichts wundern (außer dass der Transistor tatsächlich schaltet). Du solltest nämlich deinen P-FET mal horizontal spiegeln, so wie er jetzt eingezeichnet ist, leitet seine Body-Diode.
Der FET hat natürlich einen gewissen Widerstand, beim IRF9620 dürfte der so im Bereich von 1,5 Ohm liegen. Du bist also mit deinen ca. 1,2 Ohm noch gut dran.
Die Lösung dürfte sein, einen moderneren FET zu nehmen (das Datenblatt enthält keine Jahreszahl, aber es ist so alt dass selbst der Hersteller es nur als Scan hat). Ein IRF5305 hat einen im Datenblatt angegebenen typischen Widerstand von 0.06Ohm, der dürfte kühler bleiben Wink
Gespeichert

You need only two tools. WD-40 and duct tape. If it doesn't move and it should, use WD-40. If it moves and shouldn't, use the tape
Clydesdale
Stichsägenquäler

*

Karma: +2/-0
Offline Offline
Beiträge: 59


Ich liebe dieses Forum!


Profil anzeigen
Re: Anfängerfrage - Mosfets/Verlustleistung.
« Antwort #2 am: November 22, 2005, 15:40:04 »

OOops....Schaltung richtig aufgebaut..und falsch gezeichnet.  headcrash
Das ist mir jetzt ziemlich peinlich.   Grin Hab's sofort berichtigt.

IRF5305? Bist ein Engel, TzA. Werd ich gleich mal bestellen. Smiley

-C

Gespeichert
OlafSt
Global Moderator

*

Karma: +13/-0
Offline Offline
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2138


Master of STLCD and LISA III


Profil anzeigen
Re: Anfängerfrage - Mosfets/Verlustleistung.
« Antwort #3 am: November 22, 2005, 18:17:36 »

Schaltest du mit höheren Frequenzen (so um die 100kHz) ? Nein ?

Dann kann der BS170 entfallen. Bei FET müssen weder Basiströme noch Spulenströme getrieben werden - tatsächlich fließt überhaupt kein Strom in das Gate. Auch ein Gatevorwiderstand ist im wesentlichen überflüssig - da ja kein Strom fließt.

Die Verlustleistung am IRF kann man nach der üblichen "P=I²R"-Formel ausrechnen. Macht bei 1,2A und 0,06Ohm pieselige 0,09W, Spannungsdrop 72mV, wenn ich richtig gerechnet habe.


Gespeichert

Erstens: Lies was da steht. Zweitens: Denk drüber nach. Drittens: Dann erst fragen
Falzo
Diktator vom Dienst
Administrator

*

Karma: +15/-0
Offline Offline
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 5087



Profil anzeigen WWW
Re: Anfängerfrage - Mosfets/Verlustleistung.
« Antwort #4 am: November 22, 2005, 22:27:00 »

Am Signaleingang liegt ein logischer Pegel von 5V an, der den BS170
ansteuert, welcher ursprünglich wiederum ein Relais schaltete.

Dann kann der BS170 entfallen. Bei FET müssen weder Basiströme noch Spulenströme getrieben werden - tatsächlich fließt überhaupt kein Strom in das Gate.

das geht so nicht zusammen, denn der P-Channel 'leitet' bei Masse am Gate. lässt man den BS170 weg, wird der IRF5305 immer leiten, da 5 Volt nicht ausreichen um ihn zum Sperren zu bewegen bei 12 Volt an Source ;-) ausserdem ist die schaltweise dann invers *g*
Gespeichert

...bis einer heult!
find virtual reality related boards at https://vrforum.de
Clydesdale
Stichsägenquäler

*

Karma: +2/-0
Offline Offline
Beiträge: 59


Ich liebe dieses Forum!


Profil anzeigen
Re: Anfängerfrage - Mosfets/Verlustleistung.
« Antwort #5 am: November 23, 2005, 02:05:34 »

Stimmt, hab die Schaltung jetzt etwas umdimensioniert, jetzt liegen 12V am Gate
an und der Mosfet schaltet durch bei Nullpegel bzw sperrt wenn die 12V anliegen.
Daß er invers schaltet macht nix.

So langsam fange ich auch an, beim Einsatz von Mosfets besser durchzusehen.
Google und euch allen sei Dank. Ist doch wunderbar, wenn man 'ne Community
hat, die man auch mal mit Anfängerfragen nerfen kann, ohne gleich schief
angesehen zu werden. Smiley

-C
Gespeichert
OlafSt
Global Moderator

*

Karma: +13/-0
Offline Offline
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2138


Master of STLCD and LISA III


Profil anzeigen
Re: Anfängerfrage - Mosfets/Verlustleistung.
« Antwort #6 am: November 23, 2005, 09:26:40 »

Wie man sieht, hab ich da noch ein paar Defizite  Sad

Zitat
Ist doch wunderbar, wenn man 'ne Community
hat, die man auch mal mit Anfängerfragen nerfen kann, ohne gleich schief
angesehen zu werden.

Kommt immer darauf an, welche Fragen man wie stellt - greift der fragende die Antworten auf und bastelt selbständig ein wenig weiter, wird gern geholfen. Du bist mal mit gutem Beispiel vorangegangen  bestens
Gespeichert

Erstens: Lies was da steht. Zweitens: Denk drüber nach. Drittens: Dann erst fragen
Seiten: [1] nach oben Drucken 
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:  

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge      

Powered by MySQL Powered by PHP
eXTReMe Tracker
Seite erstellt in 0.023 Sekunden mit 20 Zugriffen.
© 2001-2022 MODDING-FAQ FORUM | SMF
Alle Rechte vorbehalten.
Prüfe XHTML 1.0! Prüfe CSS!