Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Mai 28, 2023, 23:08:03
Übersicht Ungelesene Beitršge auflisten Hilfe Suche Spiele Mitgliederkarte Kalender Login Registrieren

Schnellsuche
  Zeige Beiträge
Seiten: [1]
1  Hardware & Software / Erfahrungsberichte / Re: Thermaltake BIGWATER 735 am: Februar 24, 2008, 20:57:19
Hi,
Also bezahlt habe ich 89Euro. Ich ließ mir aber gleich im Laden die Pumpe gegen eine P500 - ebenfalls Thermaltake - tauschen.

der ganze Einbau hat mir einen Vormittag gekostet.
andere Hersteller f√ľhrte der H√§ndler auch. Machten alle hinsichtlich Verarbeitungsqualit√§t einen sehr guten Eindruck. Freilich ging das eine oder andere Gimmik eher in Richtung Styling, auf das ich eher weniger Wert lege.

Zu den Pro und Cons kann ich wenig sagen. Ein guter Preis, gute K√ľhlleistung und Verarbeitungsqualit√§t trifft eine etwas primitive L√∂sung der CPU Befestigung.
Gerade hier sollte der Hersteller auf Federandruckskraft umr√ľsten...

Aufpassen sollte man mit dem K√ľhlmittel. Das Zeugs, auch das der Mitbewerber, ist nicht ganz ungef√§hrlich und stark gesundheitsgef√§hrdend.

Gruß Harald
2  Hardware & Software / Erfahrungsberichte / Thermaltake BIGWATER 735 am: Februar 24, 2008, 16:12:22
Hi,

Kurz vorweg - ich bin kein Kiddy mehr und lege auf Modding etc. keinen Wert.

Also, ich habe meinem PC eine Wasserk√ľhlung geg√∂nnt. Anlass war die doch nervende Ger√§uschkulisse des Boxed L√ľfter an meinem E6750 Prozessor.
Nat√ľrlich habe ich mich im Vorfeld etwas schlaugemacht und einige Foren besucht. Die Thermaltake BIGWATER hat in keinem einen besonders guten Ruf und das wollte ich mal selber austesten.

Ich bin gelernter Werkzeugmacher und Industriemeister Metall und weiss daher wie man Werkst√ľcke fertigt. Es gibt im Wasserk√ľhlungsbereich viele Hersteller die ihre K√ľhlk√∂rper aus dem Vollen fr√§sen. Dies geschieht auf CNC Werkzeugmaschinen und ist alles andere als billig. Diese Tatsache tr√§gt nat√ľrlich auch zu den vielfach √ľberh√∂hten Preisen von HIGH END Wak√ľs bei. Aber da ich nur k√ľhlen will, habe ich mir die BIGWATER vor dem Kauf mal genau angeschaut.

Der CPU Waterblock ist sehr sauber gefertigt. Die Oberfl√§che des CPU K√ľhlers ist feinstgedreht und hat eine sehr kleine Rauhtiefe. Wer schon mal Buntmetalle poliert hat, der wei√ü wie die Planheit darunter leidet. Da die Einheit mit W√§rmeleitpaste montiert wird und diese die Drehrillen verschliesst ist dieser Weg akzeptabel.

Das Plexiglas auf dem Waterblock ist 8mm stark und damit ausreichend dimensioniert. Ein daruntersitzender umlaufender O-Ring dichtet zuverlässig ab.


Der K√ľhllamelllen des Radiators sind aus Aluminium und entsprechen dem Standard im K√ľhlerbau. Die K√ľhlrohre, welche durch die Finnen gehen , sind aus Kupferrohr und sauber gebogen. Die zum Anschluss ben√∂tigten 1/8Zoll Gewindeb√ľchsen sind aus Messing und sauber verl√∂tet. Auch hier kein Anlass zur Kritik.

Die Pumpe nennt sich P500 und besitzt Keramiklager. Das Geh√§use ist aus Gllasfaserverst√§rktem POM und sehr bruchfest. Im Ein - und Auslassstutzen sind Gewindeb√ľchsen aus Messing eingepresst. Diese Buchsen sind aussen angefa√üt und erm√∂glichen den O-Ringen der Schraubanschl√ľsse einen gute Sitz. Die Pumpe hat eine gute F√∂rderleistung und ist sehr leise. Zudem besitzt sie einen Tachoausgang der gut f√ľr den Notfall genutzt werden kann. Wie es um die Halbarkeit bestellt ist wird sich zeigen.

Der Ausgleichsbehälter ist aus Makrolon und absolut dicht. Der Schraubdeckel sowie der seitliche Ausgang wird mit einem O-Ring abgedichtet.

Die Schl√§uche sind aus chemisch widerstandsf√§higem TYGON, h√§rten nicht aus und sind elastisch. Ausserdem diffundiert hier kein Wasser aus dem Material. Zusammen mit den Schraubanschl√ľssen eine sehr sichere und dichte Angelegenheit.

Aus diesen Gr√ľnden habe ich mir die Waku nun gekauft und sie l√§uft seit 3 Monaten st√∂rungsfrei.

Die CPU Temperatur ist bei Volllast und mit dem auf 1300 Umdrh. laufenden Radiator- L√ľfter niemals h√∂her als 45 Grad (Coretemp) und hat im Idle behagliche 32 Grad.
Und sagenhaft leise.

Sagt mir, was will man mehr ?

Gruß Harald
3  LCDs und -Software / LCDs Allgemein / Re: LCD und P5N32- SLI Plus / VISTA am: Januar 26, 2008, 20:59:43
Hallo,
Ja, die Suchfunktion habe ich auch schon genutzt. Keiner hat ein LCD unter VISTA laufen. Auch eine intensive Suche im Netz brachte nichts.

Ich werde das ganze  LCD Zeugs wohl verkaufen.

Gruß Harald
4  LCDs und -Software / LCDs Allgemein / LCD und P5N32- SLI Plus / VISTA am: Januar 26, 2008, 15:49:55
Hallo,

Ich hatte ein 20x4 LCD Display seit ca 1 Jahr im Betrieb. Funktionierte hervorragend am Parallelport unter Window XP.
Jetzt habe ich ein neues Board von ASUS P5N32-SLI verbaut. Als Betriebssystem läuft VISTA.

Nun, das neue Board hat keinen Anschluss f√ľr ein Druckerkabel. Gibt es dennoch eine M√∂glichkeit das LCD zum Laufen zu bringen ? So ein Adapterkabel habe ich mir schon angeschaut. Ist eine CD dabei.

Laufen die Treiber bzw. die Software unter Vista ?

Wer schad wenn ich das Teil in die Tonne klopfen m√ľsste...

Gruß Harald
5  LCDs und -Software / LCDs Allgemein / Re: LCD EA W204B-NLW am: April 13, 2007, 21:21:04
Hi,

Ja genau, ein zu langsames Umdrehen der Kristalle trifft es am nähesten.
Dieses lansame Umdrehen ist bei einem invertierten LCD(weisse Schrift) evtl. deutlicher zu sehen

Selbstverständlich liegt die Versorgungsspannung des Moduls bei 5,04 V. Die Temperatur beträgt momentan 22 Grad.

Also, daran liegts nicht.
Aber komischerweise das GRÜNE funktioniert einwandfrei, schnell und präzise.

Gruss Harald
6  LCDs und -Software / LCDs Allgemein / Re: LCD EA W204B-NLW am: April 12, 2007, 19:00:13
..am Kontrast hab ich auch schon rumgedreht. √Ąndert aber an der Tr√§gheit nix.

Ich dachte halt weil die blauweissen in der Moddingszene doch sehr beliebt sind m√ľ√üte das anderen doch auch auffallen.

F√ľr meinen Solarcontroller ist das blauweisse von Reichelt jedenfalls unbrauchbar da zu tr√§ge.
Vielleicht sind die von Batron oder Cristalfontz schneller ?

Gruss Harald
7  LCDs und -Software / LCDs Allgemein / Re: LCD EA W204B-NLW am: April 9, 2007, 09:24:15
Also, das blauweisse Display betreibe ich jetzt am Parallelport. In der Solaranzeige werkelt das alte Gr√ľne das deutlich schneller ist.

Auch am Parallelport verhält sich das blauweisse recht träge. D.h. es sind auch hier
die weissen Ziffern kurzzeitig dunkelblau.

Da mir das blauweisse deutlich besser gef√§llt als das gr√ľne wollte ich mal nachfragen ob es hier nicht bessere Ausf√ľhrungen gibt und ob das evtl. herstellerbedingt ist.

Welche Erfahrungen habt ihr mit den blauweissen ?

Gruß Harald
8  LCDs und -Software / LCDs Allgemein / Re: LCD EA W204B-NLW am: März 28, 2007, 20:10:04
Hallo,

Das Display hat einen erweiterten Betriebstemperaturbereich von -20 bis +70 Grad.

Vielleicht liegts am KS0073 Kontroller der vielleicht etwas träger ist. Oder am Kontrast - aber den habe ich so eingestellt das die Rechtecke hinter den Zahlen gerade so verschwinden.
Aber, wird der Kontrast bei Kälte geringer oder höher ?

Und, so kalt ist es momentan ja auch nicht laugh

Gruss  Harald
9  LCDs und -Software / LCDs Allgemein / Re: LCD EA W204B-NLW am: März 27, 2007, 19:59:55
Also,
Das zuvor eingebaute war ein DEM20485 SYH mit KS0066 Kontroller.

Das blauweisse Reichelt hat einen KS0073.
Kontrastspannung VEE ist in beiden F√§llen 0..0,5V  gegen VDD.

Angesteuert wird es von einem Atmega8

Das LCD läuft im 4bit Modus.

Aber das träge Verhalten des Reichelt stört mich schon.
Gerade wenn der Laderegler den Ladestrom bei Volladung pulsweitenmoduliert ist die Anzeige der Spannung schlechter ablesbar.

Gruß Harald
10  LCDs und -Software / LCDs Allgemein / Re: LCD EA W204B-NLW am: März 27, 2007, 19:22:27
Hallo,

Also, kurz vorweg ich bin Anfänger.
Das das Display beim Losschrauben und Kontrastnachstellen in der Hand etwas "schneller" wurde liegt wahrscheinlich eher an der Temperatur als an den Schrauben.

Das Display und die gesamte Anlage befindet sich in einem Schuppen ohne Heizung. Aber gestern war es ja schön warm und da hatte ich ruckzug 15 Grad drin.

Aber jetzt mal eine andere Frage, einfach weils mich interessiert:

Ist es nicht grundsätzlich so das die Negativdisplays - also die mit der hellen Schrift- etwas träger erscheinen ? Es ist halt so das die Zahlen und Werte sich ständig ändern und das LCD die weisse Zahl erst ganz kurz schwarz anzeigt.

Das nervt doch irgendwie und schaut besch... aus.

Welche Erfahrungen habt ihr mit den blauweissen ?


Gruß Harald

11  LCDs und -Software / LCDs Allgemein / Re: LCD EA W204B-NLW am: März 26, 2007, 19:05:30
Hallo,

Na sowas. Heute habe ich den Kontrast wieder einmal etwas nachgestellt. Dazu muss ich immer das Display von den M3 (Stahl) Stehbolzen der Hauptplatine abschrauben ,da der 10K Trimmer drunter ist. Es sitzt quasi huckepack drauf.

Mir ist schon letztes mal aufgefallen ,das jedesmal wenn ich das Display losgemacht hab und in der linken Hand halte, das Schriftbild - also das schwarzwerden der Zahlen beim z√§hlen - sich  vermindert und weniger wird.

Hute musste ich dabei unterbrechen und das Ding ca 1 Stunde offen liegen lassen. Als ich wieder weitermachen wollte, waren die Zahlen fast einwandfrei und nur noch leicht schwarze Pixel beim zählen sichtbar.

Ich hab das Ding dann mal untersucht und entdeckte einige durch Platinenlack isolierte  Leiterbahnen und Massefl√§chen auf der Vorder- und R√ľckseite die von den Schrauben und Stehbolzen ber√ľhrt sind.
Also hab ich es mit Isolierscheiben und Nylonschrauben festgeschraubt. Und es wird st√ľndlich immer besser.

Was war da los - muss man LC Displays echt mit Kunsttoffstehbolzen festschrauben ?

Meint ihr das Display hat was weg ?


Gruß Harald

12  LCDs und -Software / LCDs Allgemein / LCD EA W204B-NLW am: März 25, 2007, 20:32:20
Hallo,

Also ich verwende ein blauweisses 20x4 LCD von Reichelt in meinem Solarcontroller.
Dieser Controller misst so verschiedene Sache wie z.B. Ladestrom, elektrische Leistung, Volt, Ampere usw.
Es werden also Zahlenwerte angezeigt die sich ständig ändern.

Nun ist es so das wenn sie sich √§ndern und √ľberschrieben werden die weissen Zahlen erst dunkel und dann eben weiss sind. Man meint es ist irgendwie tr√§ge und es ist ein dunkles flackern der Zahlen sichtbar.

Wenn man aber seitlich draufschaut und die weissen Zahlen dadurch positiv und schwarz werden ist keine Trägheit sichtbar.


Ist das normal das negativ STN LCs mit sich schnell ändernden Anzeigen Probleme haben ?
Mit dem zuvor verwendeten gr√ľngelben LCD war dies nicht so und alles astrein.

W√ľrde mich freuen wenn mir einer helfen kann.

Harald
Seiten: [1]

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge      

Powered by MySQL Powered by PHP
eXTReMe Tracker
Seite erstellt in 0.035 Sekunden mit 22 Zugriffen.
© 2001-2022 MODDING-FAQ FORUM | SMF
Alle Rechte vorbehalten.
Prüfe XHTML 1.0! Prüfe CSS!