Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Januar 26, 2020, 19:03:08
Übersicht Ungelesene Beiträge auflisten Hilfe Suche Spiele Mitgliederkarte Kalender Login Registrieren

Schnellsuche
  Zeige Beiträge
Seiten: [1] 2 3 4 5 6 ... 32
1  Alles rund ums Modden / Elektronik, Elektrik / Re: 1-Poliger Kippschalter and Stromkabel am: August 2, 2009, 19:24:07
Liebe Leute... Was ihr da gerade abliefert, ist unter aller Sau, ganz ehrlich. headcrash

Wer, wie TB2, schon deutlichst (!!!) zu erkennen gibt, dass er keine Ahnung hat, fummelt gefälligst nicht an Spannungen >50VDC rum! Kein Wenn und Aber.
Wir sprechen hier von Netzspannung mit einem Spitzenwert von 325V (klingt für Laien komisch, ist aber so.) Das ist eine Aufgabe, die minimal eine "elektrotechnisch unterwiesene Person" durchführen sollte.

Für Laien gilt: Finger weg, das endet sehr schnell in einer Katastrophe. Fehler, die zu Stromunfällen, Bränden, etc. führen, passieren Laien sehr leicht und haben extreme Konsequenzen; sowohl direkt, was schwere Verletzungen oder Tod angeht, als auch später versicherungsrechtlich/finanziell - sowas kann einem das ganze Leben ruinieren. Oder möchte jemand freiwillig die Kosten für ein abgebranntes Haus und Schmerzensgeld für eventuelle Opfer tragen?

Auch wenn es auf den ersten Blick trivial erscheint - ohne Elektriker, der das prüft und abnimmt (schriftlich!) wird nichts, aber auch gar nichts, von Laien gebasteltes ans Stromnetz angeschlossen.

Auch, wer solchen Laien helfen will - sei es noch so nett gemeint - handelt in meinen Augen verantwortungslos. Wer an Netzspannung arbeiten darf (ja, darf. nicht nur "können", sondern auch "dürfen" ist wichtig.), weiß, wie das geht, das ist für denjenigen trivial. Und der weiß auch, was man dabei beachten muss (Stichworte bspw. Isolation, Schutzklasse) und wie man das Zeug dimensionieren muss. Wer das nicht weiß, darf das auch nicht. Ende jeder Diskussion.

TB2: geh zum Elektriker und rede mal mit dem. Eventuell kann ist das auch ne nette Aufgabe für den Azubi... Selbst wenn du die normale Summe dafür bezahlen musst, du weißt, dass es funktioniert und hast selbst keine rechtliche Verantwortung dafür zu tragen - solange du nix mehr dran machst. Billiger als ein abgebranntes Haus (und das geht schnell) ist es auf jeden Fall.
2  Alles rund ums Modden / Elektronik, Elektrik / Re: Spracherkennung im PC am: August 13, 2008, 17:45:43
naja, so wie ich das sehe, wird bei mikrocontroller.net das fertige Modul verkauft, man muss halt nur noch ein kleines bisschen drumrum machen, vor allem die Taster, das Mikro, Stromanschluss und den richtigen Ausgang an den PowerON-Anschluss legen.
3  Alles rund ums Modden / Modding allgemein / Re: Molex verlängern + schalten am: August 13, 2008, 17:40:24
ich würde einzelne Adern nehmen, das ist am simpelsten. deshalb machen's die Hersteller auch so Wink
Und wegen der Zange: du kannst auch einen Teil abisolieren, zwischen die ersten Laschen löten und die hinteren beiden als Zugentlastung von Hand mit ner Spitzzange umbiegen. Ist halt nicht ganz so elegant, geht aber auch.
4  Alles rund ums Modden / Elektronik, Elektrik / Re: Spracherkennung im PC am: August 12, 2008, 20:23:36
naja, es gibt auch Sprachspeicher-ICs und Sprachmodule (die gibt's noch garantiert bei Conrad Wink ). Module gibt's auch noch, nur dürfte da die Ansteuerung ein bisschen aufwändiger werden als bei der Erkennung. Du willst ja kein Dauer"konzert", also muss man das Einschaltsignal nach ein paar Sekunden wieder wegnehmen. Man könnte als grundsätzliches Steuersignal die Power-LED anzapfen. Aber die Antwort wäre dann eine getrennte Schaltung. Also mit einem fertigen erkennungsmodul wird das nicht schwer. Die Antwortschaltung lässt sich ja auch später noch planen, wenn dir das jetzt zu viel ist.
5  Alles rund ums Modden / Modding allgemein / Re: Molex verlängern + schalten am: August 12, 2008, 20:11:29
also...
a) ja, so geht das.
b) kabellänge ist relativ egal, solange sie dick genug sind. Nimm am sichersten ähnlich dicke Kabel, wie schon drin sind. (Also schon etwas dickeres als die normalen dünnen Schaltlitzen) Häufig wird AWG 18 verbaut, das sind etwa 1mm². Tipp: mit den gleichen Farben (rot, schwarz, gelb) ist das Fehlerrisiko geringer.
c) elegant verlängern kannst du mit 5,25"-Steckern, die gibt's bei Reichelt (SVK 5 = Kupplung, SVS 5 = Stecker) Die Kontakte kannst du löten, aber auch crimpen (ordentlicher, schneller und einfacher). passende Zangen/Einsätze wären welche für Printsteckerkontakte. Die "Crimpzange PSK" passt perfekt, ist aber nicht ganz billig und lohnt sich nur, wenn du viel crimpen willst.
6  Alles rund ums Modden / Elektronik, Elektrik / Re: Spracherkennung im PC am: August 11, 2008, 11:33:39
naja, das Lernen geht ja über den Lern-Taster, siehe Datenblatt.

Und Strom bekommst du vom Netzteil. Den Taster würde ich nicht als Stromversorgung missbrauchen, das ist meistens nur ein Digitaleingang, der kaum Strom liefern soll und kann. deswegen würde ich auch ein Relais nehmen, das den PowerOn-Kontakt wie der bisherige Taster schließt, egal, was da anliegt und wie das BIOS das auswertet.
7  Alles rund ums Modden / Elektronik, Elektrik / Re: NT-Lüfter austauschen ? am: August 11, 2008, 11:30:19
Ja, prinzipiell wäre das möglich.
Nur ist es oft so, dass der Anschluss ein anderer ist (evtl. Steckertausch oder direkt angelötet) und dass der Lüfter geregelt wird und damit dann die LEDs dunkler werden oder sogar ausgehen. Da hilft nur Ausprobieren. Vom Nachmessen rate ich ab, da man da doch verdammt aufpassen muss, da viele Teile, u.a. Kühlkörper, auch nach dem Abschalten, auch nach dem Ziehen des Steckers, unter hohen Spannungen (teils über Netzspannung) stehen können.

Allgemein: Vorsicht! Netzspannung! Hohe Spannungen! Lebensgefahr!
Wie immer, sobald du das Netzteil öffnest, musst du dich auskennen und sehr vorsichtig und sehr sorgfältig arbeiten. Die Garantie ist auch hin und wenn du einen Schaden (wie auch immer, bis hin zum Brand!) verursachst, bist DU dafür verantwortlich.
8  Alles rund ums Modden / Elektronik, Elektrik / Re: S: div. PC-Netzteil Buchsen für Platinenmontage am: August 10, 2008, 15:20:32
Conrad hat sowas von Tyco: 24-polige 4,2mm-Stifleiste, 90° abgewinkelt. "PE-Serie" Best.Nr.: 748109, Herstellernr: 2-1586043-4. Das müsste eigentlich passen, so wie ich das sehe,
9  Alles rund ums Modden / Elektronik, Elektrik / Re: Spracherkennung im PC am: August 10, 2008, 15:11:49
naja, also dafür sollte das Modul von oben schon reichen. Das gibt's afair auch bei Conrad, ich find's nur grad nicht...
Im Datenblatt steht ja, dass der Ausgang für eine Sekunde auf HI geht, das wäre perfekt. Man könnte dann einen Transistor und ein Relais mit Löschdiode einbauen und könnte das dann statt (oder parallel, zur Sicherheit) des Tasters einbauen
10  Alles rund ums Modden / Modding allgemein / Re: Kabel mit Metallschlauch ummanteln am: August 10, 2008, 15:03:13
Es gibt auch von HellermannTyton EMV-Geflechtschläuche. Die Dinger sind praktisch wie die normalen, bekannteren, Polyesterschläuche, nur eben aus verzinntem Kupfergarn gemischt mit Polyestergarn.
Conrad hat das Zeugs recht günstig als Meterware:
Best.Nummern: 546209 547436 546233 546245 (5-10mm, 8-11,5mm, 8-13mm, 10-15mm Bündeldurchmesser)
Das sieht zwar aus wie normaler Geflechtschlauch und nicht so wie ein quer gerillter Duschschlauch, aber dürfte etwas leichter zu verarbeiten sein
11  Alles rund ums Modden / Elektronik, Elektrik / Re: Spracherkennung im PC am: August 10, 2008, 14:42:12
es wäre vielleicht ganz hilfreich, erst einmal zu wissen, wozu du das einsetzen willst und welche Erfahrungen (Programmierung mit Schnittstellen, Mikrocontroller, Elektronik allgemein,...) du schon hast.
12  Alles rund ums Modden / Elektronik, Elektrik / Re: 24V aus PC Netzteilen am: August 4, 2008, 10:00:32
wie OlafSt auch meint, wird die beste Lösung eine fertige sein, die dann auch nicht ganz billig wird.

Mit 5-10€ wirst du nicht weit kommen. Allein schon die Bauteile um den Trafo drumrum dürften teurer sein... ein 35A-Gleichrichter kostet ein bisschen was und braucht eine Kühlung. Eine Glättung muss bei solchen Strömen auch ganz anderes dimensioniert werden als bei einem kleinen Netzteil, du brauchst also große Elkos, die auch wieder nicht ganz billig sind. Ein Ringkerntrafo hat einen Einschaltstromstoß, der bei solchen Größenordnungen nicht zu vernachlässigen ist, den du entsprechend abfangen solltest (sonst kann es vorkommen, dass beim Einschalten der Sicherungsautomat auslöst; du musst natürlich eh noch beachten, was alles noch an der Leitung hängt (bei 16A Absicherung maximal ~3,6kW Gesamtleistung), im schlimmsten Fall brauchst du dann eine weitere Leitung mit Absicherung). Eine Einschaltstrombegrenzung kostet natürlich auch wieder Geld. Das ganze gehört in ein Gehäuse (mit entsprechender Beachtung der Schutzmaßnahmen wie Erdung, Isolierung, etc). Alle Bauteile und Leitung auf der Sekundärseite müssen für einen Strom von 30A (oder mehr...) ausgelegt sein und du musst da auch äußerst gründlich arbeiten, sonst hast du da schon eine kleine Heizung statt eines Netzteils (man könnte das dann auch schlicht und ergreifend (Schwel-)Brand nennen).
Über die Absicherung gegen Kurzschluss und Überlast solltest du dir auch noch Gedanken machen, da hier im schlimmeren Fall doch einiges an Energie im Spiel ist, die dir problemlos ein größeres Feuer erzeugen kann. Reichelt hat Sicherungen (und Sicherungshalter) bis etwa 30A, was dann auch schon wieder etwas knapp werden könnte.
Und wie schon mehrfach erwähnt, macht sich auch die kleinste Verlustleistung bei solchen Strömen unangenehm als Wärmeentwicklung bemerkbar, auf die du in Form einer Kühlung/Lüftung reagieren solltest.
Dazu hantierst du mit Netzspannung und hast alle damit verbundenen Risiken, sowohl ein gewisses Verletzungsrisiko als auch ein rechtliches Risiko (Versicherung, etc), wenn etwas passiert.

Also musst du schon einiges an (Rechen-)Arbeit in die Planung investieren. Beim Bau hast du auch noch einige Arbeit vor dir. Und an deiner Stelle würde ich so ein Gerät vom Elektriker überprüfen lassen (vor allem bei deinen, so wie es aussieht, geringen Vorkenntnissen), was der auch nicht umsonst macht, er trägt ja dann auch die Verantwortung dafür, dass es halbwegs sicher ist.

Dir bleiben also diese Möglichkeiten:
- fertiges Netzteil für einen höheren Preis (siehe oben, evtl +Anschluss vom Elektriker)
- Selbstbau mit Trafo für viel Geld und Aufwand
- Zusammenschalten mehrerer Netzteile mit entsprechend teuren und aufwändigen Maßnahmen (siehe oben, kaum eins kann das von sich aus, die meisten brauchen noch einen gewissen Aufwand um "Querströme" von einem zum anderen zu vermeiden)
- Aufbau bzw. Zusammenschalten von StepUp-Schaltungen (wieder der Aufwand, um Ströme von einem zu anderen zu vermeiden)
- eine andere Heizung besorgen (mit Netzspannung und das dann eben den Elektriker machen lassen, wenn du es nicht kannst/willst)
- das alles bleiben zu lassen (kostenlos zunge)

EDIT: auf Schrott würde ich nicht vertrauen, das Zeig liegt da meist nicht umsonst...
noch ein Edit:
Zitat
Ich muss dabei gezwungenermaßnahmen mit Kleinspannung arbeiten.
Warum das? Weil du nicht mit Netzspannung arbeiten darfst? Die hast du aber auch an der Primärseite des Trafos...
13  Alles rund ums Modden / Elektronik, Elektrik / Re: 24V aus PC Netzteilen am: August 3, 2008, 18:31:36
Ja, es gibt eine elegante Lösung. Du kaufst ein großes (und damit teures) Netzteil für 24V. Wir reden hier schließlich über eine Leistung von 720W.

Bei Reichelt hab ich kein so großes gefunden, nur ein paar kleinere. Wenn man die parallelschalten könnte (wenn es geht, kommt auf die Schaltung an), um auf die Ströme zu kommen, wärst du >250€ los.

Bei Conrad gibt es ein paar in dieser Leistungsklasse:
Lambda HWS1500-24 mit 1,5kW (24V/65A) für lächerliche 831€. (jaja, Overkill *g*)
Lambda HWS600-24 mit 0,6kW (24V/27A) für günstigere 328€, wenn auch 27A reichen.
Siemens SITOP 6EP1337-3BA00 (24V/40A, einphasige Stromversorgung) für 348€. Das Modell mit der dreiphasigen Stromversorgung kostet "nur" 307€...
Phoenic Contact QUINT-PS-3x400-500AC/24DC/30 (24V/30A, dreiphasige Stromversorgung) für 310,01€
Labornetzteile mit diesen Leistungen sind sehr selten und dann schweinisch teuer.
(Alle Preise von Conrad zuzüglich MwSt.)

So große Trafos hab ich auch nicht gefunden. Wo hast du den für 150€ her?

Man könnte auch eine/mehrere StepUp-Schaltung(en) benutzen, aber 30A sind da auch nicht gerade wenig dafür, da die meisten für bis zu 1-2,5A (afair) ausgelegt sind. Also müsste man da entsprechend viele aufbauen und parallel schalten, falls möglich (!!). Außerdem braucht so eine Schaltung ja auch eine entsprechend dimensionierte Stromversorgung und hat selbst eine gewisse Verlustleistung und hat damit Kühlungsbedarf.
Einfach ein paar Netzteile parallel zu schalten funktioniert nicht unbedingt, es sind nur wenige Netzteile dafür ausgelegt, die anderen könnten davon mehr oder weniger spektakulär den Geist aufgeben.

Ergo: entweder wirklich viel Kohle für ein ordentliches Netzteil hinlegen, einiges an Arbeit an einer entsprechenden Schaltung oder du findest noch eine andere Lösung. Auf jeden Fall musst auf entsprechende Sicherheit achten, die Dinger da oben haben nur Schraubklemmen für Ein- (Achtung, Netzspannung) und Ausgang und für 30A braucht man außerdem entsprechend dicke Leitungen.
14  Alles rund ums Modden / Elektronik, Elektrik / Re: Suche große Stecker am: August 2, 2008, 23:15:39
@rec00n Art: Du bist ja echt toll.
Wieland stellt ja zum Glück nur eine einzige Steckerfamilie her... und mit 125A belastbare Stecker sind ja auch so unglaublich günstig, kompakt und leicht zu handhaben...
Ein paar Infos mehr (Link, Artikelnummer, Bezeichnung oder sonst was) wären da eventuell hilfreich.
15  Alles rund ums Modden / Elektronik, Elektrik / Re: Suche große Stecker am: August 2, 2008, 16:23:46
Sowas schreit für mich geradezu nach den schweren Industriesteckverbindern.
Die sind je nach Ausführung mit recht Kontaktzahlen erhältlich (üblicherweise von 2- bis zu 24-polig, es gibt aber auch noch richtig große mit viel mehr Kontakten), haben eine hohe Strombelastbarkeit (je nach Steckereinsatz) und sind äußerst robust. Bei Reichelt gibt es da einige von Harting, zu finden im (Online-)Katalog auf Seite 481/482
Ich denke mal, dass für deine Anforderungen die modularen Stecker von Seite 482 sehr gut passen könnten, auch wenn die nicht ganz billig sind. Dafür bist du damit dann sehr flexibel und die Stecker halten dann auch entsprechende Belastungen (hohe Ströme, häufigeres Stecken, Vibrationen, Erschütterungen, etc) aus. Du solltest nur darauf achten, dass du für den Kabelausgang eine passende Kabelverschraubung benutzt, um das ganze noch abzusichern. Außerdem musst du eben bei der Zusammenstellung aufpassen, dass alles zueinander passt, also die Steckereinsätze zueinander, die Einsätze in die Gehäuse, das/die Kabel in die Verschraubung, etc.

Fazit: Mit diesen Steckverbindern hast du etwas Aufwand in der Auswahl und Montage (ganz billig sind sie auch nicht), aber dafür bist du recht flexibel, hast eine sehr robuste und professionelle Lösung.
Seiten: [1] 2 3 4 5 6 ... 32

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge      

Powered by MySQL Powered by PHP
eXTReMe Tracker
Seite erstellt in 0.058 Sekunden mit 22 Zugriffen.
© 2001-2009 MODDING-FAQ FORUM | SMF
Alle Rechte vorbehalten.
Prüfe XHTML 1.0! Prüfe CSS!